Anekdoten, Zitate, Sprüche u.a.

Ex-Mitglied zieht Bilanz: "Meine Mitgliedschaft hat dem Schachclub gut getan. Als ich kam, hatten sie schlechte Laune, und als ich ausgetreten bin, waren sie wieder gut drauf."

Der gefürchtete Kaffeehausspieler Burletzki machte im Jahre 1908 mit dem süddeutschen Meister Köhnlein einen Wettkampf auf sechs Gewinnpartien aus. Er ging mit starkem Selbstvertrauen in den Kampf, aber die erste Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Ich habe einen dummen Fehler gemacht."
Die zweite Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Alle Partien kann man nicht gewinnen."
Die dritte Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Ich bin heute nicht in guter Form."
Die vierte Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Er spielt nicht schlecht."
Die fünfte Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Ich habe ihm unterschätzt."
Die sechste Partie gewann Köhnlein.
Burletzki: "Ich glaube, er ist mir ebenbürtig."

Als Jacques Mieses (1865-1954) ein Turnier in New York spielte, wurde er von einem Amerikaner, der seinen Namen falsch aussprach, gefragt: "Are you Mister Meises?" Mieses antwortete schlagfertig: "No, I am Meister Mieses!"

"Taktik ist, zu wissen, was zu tun ist, wenn es etwas zu tun gibt. Strategie ist, zu wissen, was zu tun ist, wenn es nichts zu tun gibt." (Tartakower)

"Das K.O.-System ist nichts für dich! Was willst du denn nach der ersten Runde machen?" (Sprichwort)

"Es reicht nicht, ein guter Spieler zu sein - man muss auch noch gut spielen." (Dr. Siegbert Tarrasch)

"Im Schach gibt es nur weiße und schwarze Figuren. Ist eine grüne dabei, muss der Turm umgedreht werden."

 

Auslegungshinweise der Schiedsrichterkommission des DSB:

Fide-Schachregeln Art. 3.7 e  "Umgedrehter Turm"

Setzt ein Spieler einen Turm in der Weise ein, dass dieser nach oben weist, dann gilt dies nach Loslassen der Figur als wirksame Umwandlung in einen Turm. Etwaige Ansagen des Spielers (z.B. "Dame") ändern daran nichts.